flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

News Center


18.10.2007

Sanierung der Piste 16/34 beginnt im Spätsommer

Wie bereits vorangekündigt, wird im zweiten Halbjahr 2007 und im Jahr 2008 die Piste 16/34 am Flughafen Zürich saniert. Mit der kürzlich erfolgten Erteilung der Baubewilligung durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL), können die Arbeiten im Spätsommer dieses Jahres beginnen.

Die 1946 erstellte und letztmals vor 31 Jahren erneuerte Piste 16/34 muss saniert werden. Die tägliche Belastung der in die Jahre gekommenen Bausubstanz macht bereits seit einigen Jahren erhöhte Instandhaltungsarbeiten erforderlich. Eine umfassende Sanierung drängt sich auf.

Die Sanierung wird im Spätsommer 2007 beginnen und bis im kommenden Jahr dauern. Sämtliche Sanierungsarbeiten werden während der Nacht, jeweils nach Ende des Flugbetriebs (normalerweise 23.30 Uhr, spätestens aber 00.30 Uhr), durchgeführt, so dass die Piste am nächsten Morgen ab 06.00 Uhr wieder für den Flugbetrieb zur Verfügung steht. Damit lassen sich Beeinträchtigungen im Flugverkehr und für die Bevölkerung unangenehme Änderung des An- und Abflugregimes vermeiden.

Die geplante Sanierung stellt hohe Anforderungen an Mensch und Material, landen und starten doch bereits rund sechs Stunden nach Baubeginn wieder tonnenschwere Flugzeuge auf der frisch asphaltierten Piste. Aus der Ausschreibung für diese anspruchsvollen Arbeiten ging die Arbeitsgemeinschaft "Midnightrun" bestehend aus den Firmen Walo Bertschinger AG, Implenia Bau AG, Eberhard Bau AG, Marti AG, Etavis Installationen AG und Baumeler Leitungsbau AG als Sieger hervor. Die Vergabesumme beträgt rund 58 Millionen Franken.

Weitgehende Lärmschutzmassnahmen

Die Bauarbeiten sind zwangsläufig mit Lärmimmissionen verbunden. Es ist aber ein Anliegen von Unique (Flughafen Zürich AG), das Ruhebedürfnis der benachbarten Anwohner zu berücksichtigen. Damit der vorhandene Hintergrundlärmpegel nicht wesentlich überschritten wird, hat Unique (Flughafen Zürich AG) die Unternehmer zu weitgehenden Lärmschutzmassnahmen verpflichtet. So werden unter anderem keine Baumaterialtransporte nach 22.00 Uhr und vor 06.00 Uhr ausserhalb des Flughafenareals durchgeführt. Der Betonschutt wird auf dem Flughafengelände zwischengelagert und tagsüber abtransportiert oder wo möglich direkt auf eine der umliegenden Recyclinganlagen geführt, ohne dass bewohnte Gebiete durchfahren werden müssen. Die Lärmsituation in den angrenzenden Siedlungsgebieten wird durch Messungen überwacht.

Unique (Flughafen Zürich AG) stand und steht ausserdem in einem fortwährenden Dialog mit den betroffenen Gemeinden und wird diese selbstverständlich auch weiterhin über die Arbeiten informieren.

Weitere News & Informationen vom Flughafen

Fusszeile: