flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

News Center


13.01.2008

Unique (Flughafen Zürich AG) will in Lateinamerika wachsen

Die Flughafenbetreiberin Unique (Flughafen Zürich AG) ist mit der brasilianischen Camargo Corrêa Group ein Joint Venture zum Bau und Betrieb von Flughäfen in Lateinamerika eingegangen. Unique (Flughafen Zürich AG) will damit ihre Position in diesem Markt stärken und die Grundlage für weiteres Wachstum in Zentral- und Südamerika legen.

Im Rahmen eines Joint Ventures gründet Unique (Flughafen Zürich AG) zusammen mit der brasilianischen Camargo Corrêa Group die Firma A-Port mit Sitz in Saô Paulo (Brasilien). Unique wird mit einem 15%-Anteil ein Minderheitsaktionär von A-Port sein, die in den Bau und Betrieb von Flughafenprojekten sowie in flugnahe Infrastruktur in Lateinamerika investieren wird. Ebenfalls an A-Port beteiligt (5%) ist das chilenische Konsortium Gestion e Ingenieria S.A. (IDC), mit dem Unique (Flughafen Zürich AG) bereits an den chilenischen Flughäfen Puerto Montt, La Serena und Calama aktiv und in Managementverträge zum Betrieb von Flughäfen in Kolumbien und Honduras involviert ist. Diese Projekte werden in das Joint Venture eingebracht. Die finanzielle Beteiligung von Unique (Flughafen Zürich AG) beläuft sich auf rund zwei Millionen US-Dollar.

Die Erfahrung und finanziellen Möglichkeiten der Camargo Corrêa Group ergänzen sich mit dem Know-how von Unique (Flughafen Zürich AG) und IDC im Betrieb von Flughäfen in idealer Weise. Zielsetzung der drei Partner ist es, nach einer Aufbauphase von drei bis fünf Jahren einen Teil der Aktien von A-Port an der Börse in Saô Paulo zu kotieren.

Beat Spalinger, CFO Unique (Flughafen Zürich AG) und verantwortlicher für internationale Projekte: "Das Joint Venture mit Camargo ist ein bedeutender Meilenstein für unsere internationalen Aktivitäten in Lateinamerika. Wir waren heute bereits mit unserem Partner IDC in diesem Markt gut vertreten. Mit dem Joint Venture mit Camargo werden wir noch aktiver die vorhanden Marktchancen, insbesondere auch in Brasilien, nutzen können."

Lateinamerika hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum im Aviatik-Sektor verzeichnet. Insbesondere in Brasilien wird eine Marktöffnung in den nächsten Jahren erwartet, zumal Brasilien als Gastland für die Fussballweltmeisterschaften 2014 seine Flughafeninfrastruktur modernisieren muss.

Camargo Corrêa Group ist ein brasilianischer Mischkonzern, der sich im Familienbesitz befindet. Die Gruppe beschäftigt rund 30'000 Mitarbeitende und ist eine der grössten privaten Gesellschaften in Brasilien mit einem jährlichen Umsatz von über fünf Milliarden Franken. Ursprünglich aus einer Bauunternehmung entstanden, diversifizierte der Konzern in verschiedenste Bereiche. So besitzt die Camargo Corrêa Group verschiedenste Konzessionen im Bereich Energie, Strassen, Eisenbahnen und Häfen, ist jedoch auch im Konsumgüterbereich tätig. Verschiedene Tochtergesellschaften, so insbesondere die im Energiesektor tätige CPFL oder im Bereich von Strassenkonzessionen tätige CCR, sind teilkotiert. Die Camargo Corrêa Group hat sich hohe Standards im Bereich Corporate Covernance gesetzt und wird – auch wenn im Familienbesitz – wie ein börsenkotiertes Unternehmen geführt.

Unique (Flughafen Zürich AG) ist ausserhalb der Schweiz am Bau oder Betrieb von zehn Flughäfen in Indien, Chile, Honduras, Kolumbien und Venezuela beteiligt. Dabei wird immer mit lokalen Partnern zusammen gearbeitet.

Weitere News & Informationen vom Flughafen

Fusszeile: