Fluglärmmessungen am Flughafen Zürich

Die Flughafen Zürich AG misst an 13 ortsfesten Messstellen den durch Flugzeuge verursachten Lärm.

Das aktuelle Flugweg- und Fluglärmüberwachungssystem ATANOMS (Airport Track And Noise Monitoring System) ist seit 2008 in Betrieb. Dieses System verknüpft die Lärm- und Wetterdaten der Messstellen mit den Radardaten der Flugsicherung und den flughafeninternen Flugplandaten. Gleichzeitig werden die Messstellen ständig überwacht. Der Fluglärm rund um den Flughafen Zürich wird bereits seit 1966 ermittelt.

Die Mikrofone der Messanlagen zeichnen permanent alle Geräusche am jeweiligen Standort auf. Um Fluglärm vom restlichen Umgebungslärm zu unterscheiden, muss jedes gemessene Lärmereignis einer Flugbewegung zugeordnet werden. Grundsätzlich geschieht diese Zuordnung automatisch durch ATANOMS. Wenn aber aus systemtechnischen Gründen dennoch Fluglärmereignisse unverknüpft bleiben, werden diese bei der anschliessenden Datenaufbereitung manuell den verursachen­den Flugbewegungen zugeordnet. Zudem ordnet das System andere Lärmquellen wie Bahnverkehr, Kirchenglocken oder auch Geräusche durch starke Winde irrtümlicherweise einer Flugbewegung zu. Diese werden nachträglich manuell vom Flugzeug «entkoppelt», damit schliesslich nur Fluglärmereignisse in die Berechnung der Fluglärmbelastung einfliessen

Die Resultate aus diesen Messungen werden monatlich im Lärmbulletin publiziert. Weiter werden für jede Messstelle durchschnittliche Spitzenpegel pro Flugzeugtyp ermittelt. Diese bilden die Basis für die Berechnungen des Lärmgebührenmodells, welches die Fluggesellschaften dazu anhalten soll, mit möglichst lärmgünstigen Flugzeugtypen nach Zürich zu fliegen.

Lärmbelastungskarten

Die Fluglärmbelastung am Flughafen Zürich wird von der EMPA berechnet und in Lärmbelastungskarten dargestellt. Dabei werden die Pegel aller Überflüge über das ganze Jahr gemittelt. Die eingefärbten Flächen in Rot, Gelb und Grün stellen diejenigen Gebiete dar, in denen die berechnete Fluglärmbelastung die Grenzwerte überschreitet. Fluglärm kann jedoch auch ausserhalb dieser farbigen Flächen wahrgenommen werden. Die gesetzlichen Begriffe, Berechnungsvorschriften und Grenzwerte sind in der Lärmschutz-Verordnung definiert, siehe auch Glossar.

Dokumente zum Download

Die Flughafen Zürich AG überwacht die Fluglärmbelastung mit 13 permanenten Messstellen.

Haben Sie noch Fragen?

Die Mitarbeitenden unseres Lärmtelefons helfen Ihnen gerne weiter.

  • +41 43 816 21 31

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt Fluglärm

Für Fragen und Anliegen betreffend Lärm und Schallschutz