flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

News Center


20.11.2008

Südanflüge bei aussergewöhnlicher Wettersituation

Für die nächsten paar Tage sagen die Meteorologen mehrheitlich winterliche Verhältnisse mit Schnee und Sturmböen auch im Unterland voraus. Unique (Flughafen Zürich AG) hat deshalb vorsorglich beim Bundesamt für Zivilluftfahrt, BAZL, beantragt, für die nächsten drei Tage bei starken Winden aus Westen oder Nordwesten und gleichzeitig schlechter Sicht tagsüber ausnahmsweise den Luftraum im Süden aktivieren und die Piste 34 für Landungen benützen zu können. Das BAZL hat den Antrag aus Sicherheitsgründen gutgeheissen.

Von Freitagabend, 21. November 2008, bis Anfang nächster Woche, sind die Wetterprognosen einheitlich schlecht. Starke nordwestliche Winde in Kombination mit starken Schneeschauern können zur Situation führen, dass Ostanflüge wegen der schlechten Sichtverhältnisse nicht mehr durchführbar sind. Für Nordanflüge ist dagegen die Rückenwindkomponente zu hoch. Sollten die erwartet schlechten Wetterbedingungen eintreffen, wären am Flughafen Zürich zahlreiche Durchstartmanöver und umgeleitete oder abgesagte Flüge die Folge. Bei der angekündigten Wetterlage sind Anflüge auf die Piste 34 die einzige Alternative, um einen sicheren und stabilen Flugbetrieb zu gewährleisten. Südanflüge am Tag sind – falls keine Alternative besteht – durch das heutige Betriebsreglement abgedeckt. Das BAZL hat den Antrag der Flughafenbetreiberin aus Sicherheitsgründen bewilligt und den für die Südanflüge benötigten Luftraum bis Montagmittag freigegeben. Das Amt hat aber verlangt, dass erst von der Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, wenn alle anderen Mittel, die eine Schliessung des Flughafens verhindern können, ausgeschöpft sind.

Weitere News & Informationen vom Flughafen

Fusszeile: